Faber-Castell Polychromos 36

Faber-Castell Polychromos 36 sind Künstlerfarbstifte und genießen einen hervorragenden Ruf. Wir wollten der Sache auf den Grund gehen und haben die Polychromos ausgiebig getestet. Wer ausgezeichnete Ergebnisse in seinem Malbuch für Erwachsene erzielen möchte, sollte aufmerksam weiterlesen.

In diesem ausführlichen Test stellt Nicole die Faber-Castell Polychromos 36 vor. Wir möchten dir helfen die richtigen Buntstifte zu finden um Frust beim Malen zu vermeiden. Hier kannst du dir durch unser Video und den Test ein umfassendes Bild von den Faber-Castell Polychromos 36 Künstlerfarbstiften machen.

Faber-Castell Polychromos 36 Test

Ich habe viele Stifte getestet und habe bisher nicht die Richtigen für mich gefunden. Zwar ist es kein Problem mit allen Stiften zu malen. Dennoch sind meine Lieblinge von Faber-Castell. Die Rede ist von den Faber-Castell Polychromos 36 Künstlerfarbstiften. Endlich darf ich ein Faber-Castell Polychromos 36 Metalletui zu meiner Sammlung zählen und bin mächtig stolz darauf diese stifte besitzen zu dürfen.

Ich zeige euch ein paar Fotos von dem Metalletui und dem Inhalt der Box. Später werde ich euch näher zeigen welche Farben die Box beinhaltet. Außerdem zeige und erkläre ich was diese Wunderstifte alles können. Die Künstlerfarbstifte werden in einem Metalletui geliefert, in dem sie in Reih und Glied liegen. Fein nach Farben sortiert. Dieser Anblick ließ mein Herz schon höher schlagen und ich konnte es kaum erwarten jede Farbe einzeln zu testen.

Faber-Castell Polychromos 36 Metalletui geöffnet Test

In der Box befand sich ein Informationsheft in dem das Unternehmen beleuchtet wird und man die Vielfalt von Faber-Castell begutachten kann. Die Rückseite der Box zeigt anschaulich Informationen zu den Faber-Castell Polychromos 36 Buntstiften. Es ist der Aufbau der Stifte dargestellt mit Erklärung und welche Eigenschaften die Buntstifte besitzen.

Faber-Castell Polychromos 36 – Eigenschaften & Farben

Faber-Castell Polychromos 36 Metalletui Rückseite

  • weicher, farbensatter Abstrich
  • wisch- und wasserfeste Ölkreidemine
  • hochwertige Pigmente
  • buchgeschützt durch Spezialverleimung
  • Künstlerfarbstifte mit dicker Mine 3,8 mm
  • umweltverträglicher Wasserlack

diese Eigenschaften kann ich nach meinem ausführlichen Polychromos-Test bestätigen.

Doch die Buntstifte haben noch viele andere Vorteile, die sich erst beim Zeichnen und Malen herauskristallisieren. Dazu komme ich später im Test.

Auf der Rückseite des Metalletuis ist zusätzlich eine Farbpalette abgebildet, die die enthaltenen Farben darstellt. Sehr praktisch falls mal eine Farbe zu neige geht.

Faber-Castell Polychromos 36 Künstlerfarbstifte Metalletui Nahansicht

So kann man sich ohne Probleme die Farbe einzeln nachkaufen. Denn das Gute bei den Faber-Castell Polychromos 36 ist, dass es jeden Farbstift einzeln zu kaufen gibt. Faber-Castell Polychromos 36 Künstlerfarbstifte gibt es in 120 verschiedenen Farben. Ich besitze meine ersten 36 und freue mich schon sehr sie zu verwenden.

Faber-Castell Polychromos 36 – Farben mit Farbnummern

Nun kommen wir zu der Farbvorstellung. In den Bildern habe ich einzelne Farbgruppen zusammengelegt. In der Bildunterschrift sind die Namen und Farbnummern von links nach rechts aufgeführt.

Faber-Castell Polychromos 36 - Grüntöne einzeln
Laubgrün 9201-112, Lichtgrün 9201-171, Grünerde gelblich 9201-168
Faber-Castell Polychromos 36 Gelbtöne
Strohgelb 9201-102, Lichtgelb lasierend 9201-104, Kadmiumgelb 9201-107, Neapelgelb dunkel 9201-184
Faber-Castell Polychromos 36 - Orangetöne
Chromgelb dunkel 9201-109, Kadmiumorange 9201-111, Kadmiumorange dunkel 9201- 115
Faber-Castell Polychromos 36 - Rottöne
Geraniumrot hell 9201-121, Scharlachrot tief 9201-219, Kadmiumrot mittel 9201-217
Faber-Castell Polychromos 36 - Weiß und Schwarz
Weiss 9201-101 & Schwarz 9201-199
Faber-Castell Polychromos 36 - Dunkelrottöne
Dunkelrot 9201- 225 & Mauve 9201-249
Faber-Castell Polychromos 36 - Rosetöne
Karmin Rose 9201-124, Purpurrosa mittel 9201-125, Magenta 9201-133
Faber-Castell Polychromos 36 - Balutöne
Ultramarin 9201-120, Ultramarin hell 9201-140, Phthaloblau 9201-110
Faber-Castell Polychromos 36 - Dunkelbalutöne
Indigo dunkel 9201-157 & Helioblau rötlich 9201-157
Faber-Castell Polychromos 36 - Türkistöne
Kobaldtürkis 9201-153 & Kobaldgrün 9201-156
Faber-Castell Polychromos 36 - Brauntöne
Ocker gebrannt 9201-187, Umbra Natur 9201-180, Walnussbraun 9201-177
Faber-Castell Polychromos 36 - Grautöne
Warmgrau 9201-274 & Warmgrau II 9201-271

Faber-Castell Polychromos 36 Farbpalette

Jetzt kommen wir zum Farbentest der Faber-Castell Polychromos 36. Auf den Bildern zu sehen sind die einzelnen Farben mit Farbnummern, die in der 36er Box enthalten sind. Getestet habe ich die Farben in jeweiliger Druckstärke, Farbverlauf, Farbbrillanz, Malverhalten und viele andere Dinge.

Faber-Castell Polychromos 36 Farbpalette 2

Anfangen möchte ich mit dem Stift an sich. Die Polychromos sind rund, nicht 5 oder 6 eckig wie viele andere Buntstifte. Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass die Finger auf der glatten Stiftoberfläche wenig Halt haben.

Aber so ist es nicht. Ich war überrascht als ich festgestellt habe, dass man einen besseren Halt hat, als bei anderen Buntstiften. Ich denke, dass dies wohl genau auf diesen speziellen Lack zurückzuführen ist. Es fühlt sich glatt an, aber dennoch „haftet“ man am Stift.

Bei anderen Buntstiften hatte ich oft das Gefühl, dass ich minimal an den Fingern schwitze und deshalb keinen perfekten Halt habe. Bei den Faber-Castell Polychromos 36 ist das nicht der Fall. Sehr praktisch ist es, dass die Farben der Mine identisch mit dem Schutzlack sind. So findet man die benötigte Farbe im Handumdrehen.

Zum Nachkauf eines einzelnen Polychromos ist die Farbnummer und Farbbezeichnung in Gold auf dem Stift wieder zu finden. Ein wichtiger Punkt für mich ist, dass das Holz die Farbmine umgibt. Buntstifte, die beim Anspitzen splittern oder bei denen sogar Teile des Holzes herausbrechen sind nicht nur nervig sondern stehen für mindere Qualität.

Faber-Castell hat mit den Polychromos hochwertige Künstlerfarbstifte geschaffen, denn das Holz splittert oder „bröselt“ nicht nach dem Anspitzen. Die Stifte sehen nach jedem Anspitzvorgang aus wie neu, als hätte man sie nicht gebraucht.

Die Mine ist ebenfalls von besonderer Qualität. Sie fühlt sich nicht hart oder „plastikartig“ an. Nein, sie ist weich. Nicht weich entsprechend des Härtegrades, sondern damit meine ich allein die Oberfläche der Mine. Die Minen der Polychromos sind etwas dicker als bei herkömlichen Buntstiften, was ich persönlich anfänglich als hinderlich empfand.

Vor allem bei kleineren Teilflächen. Hier muss öfters angespitzt werden, aber das ist nur eine Sache der Gewöhnung. Mittlerweile finde ich es ganz gut, denn durch diesen kleinen Unterschied zu anderen Buntstiften, kann ich sagen, dass die Mine länger hält.

Faber-Castell Polychromos 36 Farbpalette 1

Beim Anspitzen reicht oft ein kleiner Dreh des Stiftes und schon hat man einen spitzen Buntstift mit dem man gut arbeiten kann. Irgendwann muss man natürlich jeden Stift anspitzen. Selbst da sind die Polychromos sparsam. Bei mir persönlich reicht es einen Stift zweimal im Anspitzer zu drehen und es kann weiter gezeichnet werden.

Faber-Castell Polychromos 36 Farbpalette3

Beim tabellarischen Maltest und Drucktest konnte ich mich von der Farbintensivität und Vielfältigkeit der Stifte überzeugen. Beim Auftragen der Farben fällt sofort der Unterschied zu normalen Buntstiften auf. Die Farben verbinden sich mit dem Blatt Papier, sie verschmelzen förmlich mit der Malvorlage.

Dies kann man am ersten Kästchen der jeweiligen Farbe gut erkennen. Mit viel Druck (angenehmen Druck) lässt sich eine ebene Fläche zeichnen ohne kleinste weiße Stellen. Es entsteht eine komplett gefärbte Fläche ohne einen unschönen Schmierfilm zu hinterlassen.

Das zweite Kästchen ist bei normalem Druck entstanden. Dort sind leichte hellere Stellen zu erkennen, was aber dennoch nicht schlecht aussieht. wenn man eine saubere, normal gefärbte Fläche erzielen will, bedarf das nur ein bisschen Übung oder man greift zu kleinen Hilfsmitteln.

Zum Beispiel Baby-Öl. Was das Baby-Öl alles kann möchte ich später genauer erklären. Als nächstes erkennt man ein Kästchen bei dem die Farbe sehr hell aufgetragen wurde. Ich fand es so faszinierend, dass diese Künstlerfarbstifte selbst bei keinem Druck, d.h. nur die Mine über das Papier streichen ohne Druck, Farbe auftragen.

Kurz gesagt die Faber-Castell Polychromos 36 eigenen sich perfekt für Schattierungen und für stufenweises Zeichnen. Man kann mit einer Farbe viele Farbnuancen kreieren. Das ist fantastisch. Es ist einfach nur eine frage mit wie viel Druck man malt.

Auf dem zweiten Bild zu den Farbpaletten ist unten zu erkennen, dass ich drei Tests zum Thema „Verwischen von Farbe mit Baby-Öl gemacht“ gemacht habe. Ich habe eine Dose vorbereitet in die ich einen herkömmlichen, weichen Spülschwamm lege und sie ca 1/3 mit Baby-Öl auffülle . Außerdem liegen verschiedene Estompen griffbereit. Es eigenen sich auch Wattestäbchen, Abschminkpads, Pinsel und andere Dinge.

Was sich am besten eignet ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich tauche meinen Estompen in den mit Öl getränkten Schwamm und führe ihn leicht über die bereits aufgetragene Farbe. Wichtig ist dabei sich Gedanken darüber zu machen, ob man eine gleichmäßige Farbverteilung oder eher einen Farbverlauf von hell zu dunkel möchte.

Mit Faber-Castell Polychromos 36 ausgemalt

Faber-Castell Polychromos 36 - Beispielbild Federn
Maltraum – arsEdition
Faber-Castell Polychromos 36 - Beispielbild Mandala
Kreativ entspannen – Knesebeck

Möchte ich die Farbe gleichmäßig verteilen gehe ich vorsichtig mit dem Estompen über die gesamte Fläche. Möchte ich sie verlaufen lassen gehe ich nur von dunkel nach hell über die Farbe. Vorsichtig in kreisenden Bewegungen. Bis mir der Übergang von dunkel zu hell gefällt. Ich rate jedem, der diese Technik anwenden möchte vorher zu üben. Bei der Übung bekommt ihr ein Gefühl für den Estompen oder das Material, welches ihr verwendet.

Der zweite Test wird mit zwei Farben durchgeführt. Es wird versucht die Farben ineinander laufen zu lassen. Die eine Farbe zeichnete ich sehr dunkel und habe sie heller auslaufen lassen. Der zweite Farbverlauf ist entgegengesetzt. So treffen sich die hellen auslaufenden Teile und überschneiden sich. Danach greife ich zu meinem Estompen und bearbeite die Farben mit kreisenden Bewegungen. Dies wiederholte ich beim letzen Test mit drei Farben.

Das Veredeln mit Baby-Öl, wie ich es gerne nenne,  lässt viele verschiedene Möglichkeiten zu.

Faber-Castell Polychromos 36 - Beispielbild
Kreativ entspannen – Knesebeck

Mein erstes Bild mit den zauberhaften Faber-Castell Polychromos 36 seht ihr hier. Die Fische haben mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf weitere Bilder mit diesen wunderbaren Künstlerfarbstiften.

Fazit Faber-Castell Polychromos 36

Ich werde sie mir immer wieder besorgen und mir nach und nach weitere Farben hinzukaufen bis ich alle 120 besitze. Ein Muss für alle, denen das Zeichnen wichtig ist und so am Herzen liegt wie mir. Ich kann sie nur empfehlen. Zwar haben sie ihren Preis, dennoch muss ich sagen, dass sie jeden Cent wert sind. Das Malerlebnis ist unbeschreiblich gut und liefert eine besondere Qualität.

Wenn man sich noch nicht ganz sicher ist, besteht die Möglichkeit, ein kleines Faber-Castell Polychromos Set zu kaufen oder sich einzelne Stifte zum Testen bestellen.

Farber-Castell gehört nicht umsonst zu den Marktführern in dieser Branche. Die Produkte sind hochwertig und die Anschaffung lohnt sich.

Faber-Castell Polychromos 36: Kaufempfehlung!

194 votes, average: 4,89 out of 5194 votes, average: 4,89 out of 5194 votes, average: 4,89 out of 5194 votes, average: 4,89 out of 5194 votes, average: 4,89 out of 5 (194 Bewertungen, Ø: 4,89 von 5)
Du musst angemeldet sein um eine Bewertung abgeben zu können.
Loading...

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Gedanken zu „Faber-Castell Polychromos 36

  1. Liebe Nicole. Du bist eine wahre Künstlerin. Deine Bilder sind so wunderschön. Ich habe die selben Malbücher aber schaffe es nicht die Bilder so schön zu gestalten. Ich habe die Faber Castell und auch die Filzstifte. Die sind echt super! Ich habe von allem die 60 er Schachteln auch von den aquarellstiften sind ebenfalls sehr schön. Aber was nützen mir all die Farben wenn ich es nicht um setzen kann. Du kannst das so fantastisch! Du könntest die Bilder echt verkaufen!

    Grüsse karin

    1. Hallo Karin!

      Vielen vielen Dank für dein riesen Kompliment… Es schmeichelt mir sehr. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich habe auch viel üben müssen. Trag dich doch in unseren Newsletter ein. Dann bekommst du ein kostenloses Malbuch (perfekt zum Üben) und wir schicken dir Tipps rund ums Zeichnen. Es werden auch Maltechniken gezeigt. Viel Spaß und danke…

  2. Liebe Nicole
    Die Faber Polychromos habe ich als Pergament-Dozentin lieben gelernt. Das sind wirklich die besten Buntstifte. Auch das Verwischen mit Wachs oder White Spirit (Zest-it) ist mir bekannt. Mit dem Babyöl habe ich noch nie gearbeitet und mein erster Versuch war nicht gerade super geworden. Wie machst du das um Fettflecken zu verhindern?
    Liebe Grüsse und deine Bilder sind wirklich super.
    Margot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*